Lehrgang „Projektmanager*innen für Erinnerungs- und Gedenkprojekte“

Liebe Projektpartnerinnen und Projektpartner der Erinnerungs- und Gedenkarbeit!

Sehr geehrte Damen und Herren!

 

„Zeitgeschichte mit Faszination aneignen und in packender Weise vermitteln!“ Unter diesem Motto laden wir Sie zur Teilnahme am Lehrgang „Projektmanager*innen für Erinnerungs- und Gedenkprojekte auf kommunaler und regionaler Ebene“ herzlich ein!

 

Zielsetzung: Erwerb von Kompetenzen zur Realisierung faszinierender Erinnerungsprojekte

Der Lehrgang richtet sich an engagierte Personen, die in ihrer Region zeitgeschichtliche Erinnerungs-projekte initiieren und umsetzen wollen. Im Lehrgang vermitteln wir dazu die Werkzeuge eines agilen Projektmanagements in Netzwerken: Methoden einer aktiven, intersektionalen Bürger*innenbeteiligung, die Entwicklung innovativer und kreativer Gedenkzeichen, die Aufbringung der Finanzierung und weiterer Ressourcen. Die Absolvent*innen werden befähigt, komplexe mehrdimensionale Erinnerungsprojekte in verschiedenen Rollen und in verschiedenen Settings zu realisieren.

 

Zielgruppen: Engagierte Privatpersonen und Institutionen, die innovative Erinnerungsarbeit umsetzen wollen

Der Lehrgang richtet sich – neben interessierten Privatpersonen – insbesondere auch an Kultur- und Bildungseinrichtungen, an Gemeinden und regionale Netzwerke, die Erinnerungsprojekte mit einem mehrfachen Nutzen und Wert umsetzen wollen. Solche Vorhaben sichern u.a. den intergenerativen Zusammenhalt von Jung und Alt in den Gemeinden, fördern die regionsspezifische Demokratie- und Menschenrechtsbildung, erweitern das kulturelle Angebot der Region und schaffen innovative Jobs.

 

Kriterien für die Teilnahme am Lehrgang

Da wir in diesen ersten Lehrgang nur eine begrenzte Zahl von max. 16 Teilnehmer*innen aufnehmen wollen, dürfen wir folgende Auswahlkriterien nennen:

  • ein kostenloses Erstgespräch mit uns
  • Ihre verbindliche schriftliche Anmeldung
  • Die Ideenskizze für ein Praxisprojekt für den Einstieg in den Lehrgang
  • Eine Anzahlung von zumindest Euro 490,– (= 50% des gesamten TN-Beitrages; die übrigen 50% können bis zum letzten Seminarblock des Lehrganges in Raten bezahlt werden)

Bei Erfüllung der Auswahlkriterien erfolgt eine Reihung nach dem Einlangen der vollständigen Bewerbung zur Teilnahme!

 

Der Kostenbeitrag für die Teilnahme am Lehrgang (11,5 Seminartage á Euro 85,–) inkl. Aufenthalt und Verpflegung beträgt pro Person Euro 980,–.

 

Der Lehrgang wird gefördert von der Abteilung 6 Bildung und Gesellschaft des Landes Steiermark und vom Zukunftsfonds der Republik Österreich.

Seminartage:

Seminar 1: 03.+04.02.2023

Seminar 2: 14.+15.04.2023

Seminar 3: 16.+17.06.2023

Seminar 4: 29.+30.09.2023

Seminar 5: 10.+11.11.2023

5 Webinare a 3 Stunden (Teilnahme an mind. 2 Webinaren)

Webinar 1: 03.03. oder 08.03.2023

Webinar 2: 05.05. oder 10.05.2023

Webinar 3: 30.06. oder 04.07.2023

Webinar 4: 13.10. oder 18.10.2023

Webinar 5: 24.11. oder 28.11.2023

4 Kleingruppen-Coachings (online oder real) a 3 Stunden:

Termine nach Vereinbarung

Hier gibt es ausführliche Informationen über Inhalte und Module des Lehrganges

 

Wir bitten um Ihre Rückfragen bzw. um Anmeldung zu einem kostenlosen Erstgespräch per Mail oder Tel.: hannah.grosser@argejugend.at oder 0664/1851 278 bitte bis zum 15.11.2022.

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Mag. Christian Ehetreiber

GF-Obmann der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus

Mitglied des Grazer Menschenrechtsbeirates

Tel.: 0664/311 49 54

 

Mag.a Hannah Grosser

Projektkoordinatorin der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus

Tel.: 0664/1851 278

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.