Vom stehenden zum bewegten Bild

Kaum ein Medium war über die Jahre hinweg so vielen technologischen Revolutionen ausgesetzt wie der Film. Was als „Experiment“ der Gebrüder Lumière begann, entwickelte sich bald zum Massenphänomen und begeisterte die Menschen rund um den Globus. Über das Jahrhundert hinweg seit Entstehung der bewegten Bilder bildeten sich sowohl neue Gattungen als auch technologische Fortschritte, die die Sehgewohnheiten der Menschen maßgeblich prägten. Aktuell befinden wir uns im Zeitalter des Internets, der Generation der „Digital Natives“. Die Neuen Medien erlauben eine rasche und unkomplizierte Möglichkeit, Filme, Serien und Dokumentationen anzusehen und für eine breite Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Portale wie Youtube und Netflix spielen hierbei eine zentrale Rolle.

Realer und virtueller Dialog über das Medium Film
Realer und virtueller Dialog über das Medium Film

Von der Filmrolle zu Youtube – so der Titel des Generationendialogs der HAK Mürzzuschlag. Die Schülerinnen und Schüler begaben unter der Leitung von Waltraud Eder, Sandra Kaiser und Kerstin Stocker auf Spurensuche in die Vergangenheit der bewegten Bilder. Die von der Schule erstellten Kurzclips repräsentieren die Geschichte des Films auf vielfältige Weise. Auch in ihrem Generationendialog spürten sie u. a. folgenden Fragen nach: Ist FilmemacherIn zu sein ein Traumberuf? Welche besonderen Herausforderungen gehen damit einher? Wie erlebten unsere InterviewpartnerInnen die technologischen Revolutionen der Medien, wie sehen sie deren Zukunft? Was zeichnet die „Digital Natives“ bzw. die Generation Internet aus?

Zu finden sind die Clips ab sofort unter dem Themen-Punkt „Von der Filmrolle zur Youtube“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.