Die 1980er Jahre – Atomkatastrophe Tschernobyl & Umweltpolitik

Die Atomkatastrophe von Tschernobyl ereignete sich im April 1986 im Kernkraftwerk Tschernobyl in der Nähe der ukrainisch-weißrussischen Grenze. Nach der Simulation eines vollständigen Stromausfalls kam es durch schwere Verstöße gegen die Sicherheitsvorschriften sowie bauartbedingte Eigenschaften zur Explosion des Reaktors in Block 4. Dabei wurden radioaktive Stoffe freigesetzt, die in die Erdatmosphäre gelangten und zahlreiche Länder in Europa kontaminierten. Die Langzeitfolgen der Katastrophe sind bis heute umstritten. Der damalige Grazer Bürgermeister Alfred Stingl berichtet in diesem Clip über den Umgang mit einer Katastrophe, welche Europa bis heute noch nicht überwunden hat. Zudem werden Atompolitik generell und Herrn Stingls Engagement in der Umweltpolitik thematisiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.