Separatismusbewegungen – 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkriegs

Die Abstimmung der Schotten über eine Loslösung vom Union Jack ist zwar für Großbritannien ausgegangen, jedoch wird eine weitere in Katalonien bereits angedacht. Erleben wir eine neue Ära von nationalistischen Strömungen in Europa? Der Zeitpunkt – genau im Gedenkjahr an den Ersten Weltkrieg – sollte zur Vorsicht mahnen und es müssen Lehren aus der Geschichte gezogen werden. Wir bemerken in Europa keinen Rückgang bei nationalistischen Bestrebungen, die Flamen, Korsen, Bretonen oder Basken beschäftigen sich schon seit längerer Zeit mit politischen Konzepten in Richtung Unabhängigkeit (Kurzbeitrag der tagesschau vom 18.09.2014).

Der Nationalstaat liefert keine Antwort auf aktuelle Probleme

Der Separatismus ist eine Folge diverser Unzufriedenheiten, nationale Gedanken liegen diesen Überlegungen zu Grunde. Die Euro- und damit verbundene Wirtschaftskrise förderten diese Tendenzen. In Zeiten der Regression – wenn der Kampf um den Kuchen härter wird – tauchen verstärkt Gedanken der Abschottung und die Besinnung auf die eigene Identität auf.  Nationalistische Tendenzen sind in keinem Fall zu ignorieren, noch dürfen sie verharmlost werden. Aber diese Fragen sind dialogisch zu lösen, der Grundgedanke der Europäischen Union darf bei einer Problemlösung nie aus den Augen verloren werden. Die Europäische Union ist ein Friedensprojekt, herausfordernde Fragen der Zukunft in ökologischer und ökonomischer Sicht müssen künftig gemeinsam beantwortet werden. Dort liegen die Herausforderungen, separatistische Tendenzen werden nicht unsere vorrangigsten Problemstellungen sein. Selbstverständlich müssen für bestimmte Regionen in Europa mit eigener Sprache, Kultur und Geschichte großzügige Selbstbestimmungsrechte garantiert werden. Das gemeinsame Projekt Europa muss das Ziel sein – ein Europa der Regionen könnte ein erster Ansatz sein!!!

Seit Gründung der ARGE Jugend veranstalten wir ZeitzeugInnendialoge, die persönlichen Gespräche mit ZeitzeugInnen unterstützen die Jugendlichen in ihrer politischen Bildung. Die Ergebnisse dieser langjährigen Arbeit sind online unter www.generationendialog-steiermark.at nachhörbar. Eine deutliche Warnung vor radikalen nationalistischen Strömungen wurde in vielen Gesprächen deutlich.

Weitere links zum Thema:
http://web.de/magazine/politik/schotten-bleiben-britisch/europas-separatisten-brandgefaehrlich-30082494
http://kurier.at/politik/ausland/plattform-gegen-den-separatismus/88.691.014
http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-09/katalonien-unabhaengigkeit-verbot

B.Ra.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.