Was bedeutet Heimat für Sie?

Österreich ist ein Land der (kulturellen) Vielfalt! Im Herzen Europas leben Menschen unterschiedlichster Herkunft – ganze 18% der Bevölkerung Österreichs weisen einen Migrationshintergrund auf (vgl. Österreichischer Integrationsfonds 2014, S. 6). Migration gab es schon immer, überall auf der Welt. Österreich war ebenfalls immer schon ein Einwanderungs- und auch ein Auswanderungsland. Diese Wanderungen (im Unterschied etwa zum touristischen Reisen) waren und sind oft ganz oder teilweise unfreiwillig (Flüchtlinge, etwa bei Kriegen oder Hungersnöten, aber auch bei Mangel an Arbeits- oder Bildungsmöglichkeiten).

Für die Einzelperson, welche für eine längere Zeit oder dauerhaft  aus dem oft schon seit der Kindheit bekannten und gewohnten Umfeld wegzieht, bedeutet diese Ortsveränderung fast immer eine sehr große Veränderung des täglichen Alltags, der Selbst- und Fremdwahrnehmung, der Beziehungen zum persönlichen Umfeld und der Lebensplanung (aus: Hainzl, Projektdossier Migration). Wie ist es, wenn man sein gewohntes Lebensumfeld verlässt und sich der Lebensmittelpunkt verschiebt? Wie fühlt es sich an, in einem neuen Ort anzukommen, niemanden zu kennen, die Sprache nicht zu sprechen und auf kulturelle Unterschiede zu stoßen?

Wie fühlt es sich an, wenn sich die Heimat im Krieg befindet?
Wie fühlt es sich an, wenn sich die Heimat im Krieg befindet?

Heimat, fremde Heimat

Mit verschiedenen Zugängen zum Thema Heimat und Migration setzten sich Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen des Abteigymnasiums Seckau auseinander. „Wir stellten fest, dass Begriffe wie Heimat und Migration für jede und jeden persönlich ganz unterschiedlich verstanden und erfahren werden“, so das Resümee der Schülerinnen und Schüler.

In Dialogveranstaltungen erkundeten sie gemeinsam mit Pedro aus Portugal, Mira aus Kroatien und Francesco aus Italien Lebensgeschichten von Menschen, die ihren Weg nach Österreich fanden. Am nächsten Tag erzählten das Ehepaar Silvia und Otto Hoschek ihre persönliche Definition von Heimat, und wie sie ihre Heimat Österreich in den Wirren des Zweiten Weltkriegs erlebten. Doch auch die Seckauer Bevölkerung wurde in den Dialog miteingebunden – in Straßeninterviews holten die SchülerInnen viele weitere Perspektiven auf diese zwei Themengebiete ein. Was bedeutet Heimat für Sie? Wie leben zugewanderte Menschen in ihrer neuen Heimat Österreich? Doch auch kritische Fragen wie „Ist Migration positiv oder negativ für Sie?“ kamen zur Sprache.

IMG_0751
Die SchülerInnen hatten sichtlich Spaß beim Interviewen

Bereichernde Kommunikation

Begegnung und Austausch standen auch in diesem Dialog im Vordergrund. Der Zugang, unterschiedliche Menschen zu Wort kommen zu lassen und persönliche Geschichten zu hören, war auch eine sehr bereichernde Erfahrung für die jungen Menschen: „Wir haben durch dieses Projekt gelernt, wie man richtig Interviews führt und worauf man achten sollte. Sehr berührt haben uns die unterschiedlichen Erzählungen von Migranten und Migrantinnen.“ „Im Großen und Ganzen haben wir die Gespräche mit sehr viel Selbstbewusstsein und Freude durchgeführt und man kann zusammenfassend sagen, dass wir viele spannende Erfahrungen gemacht haben, die uns bestimmt ein Leben lang begleiten werden.“

Hier geht es zu den Clips für Heimat: http://www.generationendialog-steiermark.piffl.com/themen/heimat/

Hier geht es zu den Clips für Migration: http://www.generationendialog-steiermark.piffl.com/themen/migration/

Die Clips für Migration wurden produziert mit freundlicher Unterstützung der Österreichischen Gesellschaft für Politische Bildung.

logo_oegpb

 

 

 

B. A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.